Social Entrepreneurship Camp

Du möchtest den Prozess von der Idee bis zur Gründung ausprobieren und dabei an einem coolen, sozialen Projekt arbeiten? Das kannst Du im Social Entrepreneurship Camp!

Das erwartet dich:

  • ein aufregender Workshop, bei dem du gemeinsam mit Gleichgesinnten eine Geschäftsidee entwickeln kannst -> vom Problem bis zum Pitch!

  • Grundlegende Social Entrepreneurship Methoden, die du als wertvolle Skills in deine berufliche Zukunft mitnimmst

  • spannende Vorträge von Social-Business-Gründer*innen und Fachexpert*innen

  • die Chance dein Netzwerk auszubauen durch neue Kontakte zu Gleichgesinnten und direkten Kontakt zu den Expert*innen

  • Experten-Feedback zu deiner im Team entwickelten Geschäftsidee, welches dir auf deinem weiteren Weg helfen wird

  • engagierte Teilnehmende, gute Stimmung und Unterstützung in der Gruppenarbeit

  • abwechslungsreiche Moderation und Impulse sowie eine Kommunikation auf Augenhöhe

Wähle bei deiner Anmeldung zwei priorisierte Herausforderungen, denen du dich in DigiCamp widmen möchte. Wenn Du ein eigenes Thema einbringen möchtest, lohnt sich eine frühe Anmeldung, damit deine Herausforderung hier auch als Option stehen kann:

Fehlende Autonomie für Tiny Houses

Wohnraumnutzung zu unflexibel, um ihn besser zu nutzen

Günstiges und nachhaltiges Wohnen als Widerspruch?

Zu wenig Soziale Wohnraumvermittlung

Selten genutzte Geräte im Haushalt: Hohe Produktionsenergie, geringe Verwendung.

Zu viel Leerstand

Deine Herausforderung


Agenda

Donnerstag, 18.03.

13:00-13:45: Begrüßung, & Einführung in Social Entrepreneurship

13:45-14:15: Praxis-Impuls über die Herausforderungen des Nachhaltigen Wohnraums

14:15-14:25 Pause

14:25-15:20: Gruppenphase 1: Gruppen kennenlernen

15:20-16:10: Praxis-Impulse: Best-Practice Tiny Living

16:10-16:20: Pause

16:20-16:40: Methodeninput: Problemursachen identifizieren und Akteure benennen

16:40-18:00: Gruppenphase 2 – Problemursachen identifizieren und Akteure benennen

Freitag, 19.03.

9:00-9:20: Begrüßung & Zwischenergebnisse

9:20-10:00: Fach-Input: Methoden zur Ideengenerierung

10:00-11:30: Gruppenphase 3 – Idee entwickeln (inkl. Pause)

11.30-12:00: Zwischenergebnisse

12:00-13:00: Mittagspause

13:00-13:30: Fach-Input & Praxisimpuls: Zielgruppe verstehen und Ertragsmodell finden

13:30-14:45: Gruppenarbeitsphase 4 –  Zielgruppe verstehen und Ertragsmodell finden

14:45-14:55: Pause

14:55-15:10: Speedback Einführung

15:10-15:50: Gruppenarbeitsphase 5 – Vorbereitung Speedfeedback

15:50-17:15: Praxis-Impulse: Speedback

17:15-17:30: Gruppenarbeitsphase 6 – Reflexion des Feedbacks

 

 

Samstag, 20.03.

9:00-9:30: Fach-Input & Praxis-Impuls: Wirkung

9:30-10:20: Gruppenarbeitsphase 8: Wirkung

10:20-10:30: Pause

10:30-11:00 Fach-Input: Pitchen (inkl. Wettbewerbsvorteil)

11:00-12:30: Gruppenarbeitsphase 9: Pitch-Vorbereitung

12:30-13:30: Mittagspause 

13:30-14:20: Pitch-Präsentationen / Seashot Session

14:20 – 14:30 Uhr: Pause (optional)

14:30 – 15:15: Pitch-Präsentationen / Seashot Session

15:15-16:00: Evaluation & nächste Schritte

 

 

 

 

Referent*innen

Van Bo Le-Mentzel

 

Van Bo Le-Mentzel ist Architekt, Autor und Filmemacher aus Berlin. Er ist unter anderem Initiator mehrerer Projekte im Bereich Social Design und sozialer Teilhabe. Darunter zählen das Buch „Hartz IV Möbel“ (2010), One Sqm House (2013), Karma Chakhs (2013) oder die tinyhouse University (2015). Mit dem Vorschlag einer modular gefertigten „100 Euro Wohnung“ sorgte Le-Mentzel 2017 in der Immobilienbranche für Aufsehen. Für seine Initiativen wurde Le-Mentzel mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem ZEIT WISSEN-Preis Mut zur Nachhaltigkeit und dem Bayreuther Vorbildpreis. 2019 war sein Fokus auf das  Projekt  die „Wohnmaschine“, die kleinste 2-Raum Wohnung Deutschlands und der Gründung von der Tiny-NGO gerichtet. Er mischt sich auch in städtebauliche Debatten ein. Mit seiner Vision der „Circular City“ will er soziale Nachbarschaft, Parks und Industrie in einen Kreislauf setzen.

Daniel Fuhrhop

 

Daniel Fuhrhop ist Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Oldenburg (Ökologische Ökonomie) und forscht zu flächensparenden Wohnformen; er ist mehrfacher Sachbuchautor (Ratgeber „Einfach anders wohnen“) und war Gründer und langjähriger Leiter des Stadtwandel Verlags Berlin/ Oldenburg, den er 2013 verkaufte.

Tobias Polsfuß

 

Tobias Polsfuß ist Initiator und Geschäftsführer von WOHN:SINN – Bündnis für inklusives Wohnen e.V.. Inklusive Wohnformen sind für WOHN:SINN aktive Haus- oder Wohngemeinschaften, in denen behinderte Menschen selbstbestimmt mit Anderen zusammenleben. WOHN:SINN unterstützt deutschlandweit Privatgruppen, Organisationen der Behindertenhilfe und Wohnungsunternehmen durch Informationen und Beratung bei der Gründung neuer inklusiver Wohnformen.

Marlene Welzl

 

Marlene Welzl ist Mitgründerin der österreichischen Wohnplattform Wohnbuddy.com. Wohnbuddy vermittelt älteren Menschen sowie Senioren- und Pflegewohnhäusern passende WohnpartnerInnen. Das sind meist junge Menschen, die für erschwinglichen Wohnraum Zeit für gemeinsame Aktivitäten sowie Unterstützung im Alltag zur Verfügung stellen.

Unterstützer der Veranstaltung

Unterstützer
Höre dir jetzt den
MeerStartup Podcast an.